Stromwechsel einfach gemacht

EWS-Logo atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen.

 

Mit einem Stromwechsel kann jede und jeder Energiepolitik betreiben. Technisch muss nichts verändert werden, niemand kommt ins Haus. Informieren Sie sich einfach nur über Öko-Stromanbieter, zum Beispiel unter www.oekostrom-anbieter.info.

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland kooperiert im Rahmen der Kampagne "Klimawandel - Lebenswandel" mit den Elektrizitätswerken Schönau (EWS). Wenn Sie sich für die EWS entscheiden, finden Sie hier den Antrag zum Stromwechsel. Er ist auch nach Abschluss der Kampagne immer noch gültig.

Link zum "Auftrag zur Stromlieferung" der EWS
Auftrag zur Stromlieferung (Download PDF, 0,6 MB)

Fragen und Antworten zum Ökostrom und zum Ökostromanbieter EWS: Ökostrom-FAQ.pdf (PDF; 30 KB)


So einfach geht’s:
1. Kopieren Sie Ihre letzte Stromrechnung
Für eine schnelle und reibungslose Ummeldung benötigen die EWS eine Kopie Ihrer letzten Stromrechnung, da auf dieser alle wichtigen Daten, wie Zählernummern, Kundenummer und bisherige Jahresverbräuche vermerkt sind.

2. Füllen Sie den Auftrag aus
Beim Preis können Sie zwischen drei Tarifen wählen. Diese unterscheiden sich lediglich in der Höhe des Förderanteils "Sonnencent". Und ab die Post!

3. Nun einfach die Kopie der letzten Stromrechnung und den ausgefüllten Auftrag zur Stromlieferung an die EWS senden - per Post, Fax oder E-Mail. Die Kündigung beim bisherigen Versorger erledigen die EWS. Der Wechsel selbst erfolgt an einem festgelegten Stichtag, der Ihnen mit der Eingangsbestätigung Ihres Vertrags mitgeteilt wird.

Die Stromrebellen der Elektrizitätswerke Schönau (EWS)

Die Elektrizitätswerke Schönau (EWS) sind aus einer Bürgerbewegung hervorgegangen. Der EWS-Strom wird so produziert, dass nur ein Minimum an CO2-Emissionen und keinerlei Atommüll erzeugt wird.

Dabei sind die EWS der einzige bundesweite Stromanbieter, der garantiert, dass der nicht in eigenen Kraftwerken produzierte Strom nur von Öko-Strom-Produzenten bezogen wird, an denen Unternehmen der Kohle- oder Atomwirtschaft sowie deren Tochterunternehmen nicht beteiligt sind.

Bei Ökostrom-Anbietern ist zu beachten, woher der "Öko-Strom" bezogen wird. Häufig verkaufen Kohle- und Atomstromer ihren ohnehin vorhandenen Strom-Anteil aus Erneuerbaren Energien gesondert als "Ökostrom", ohne daß sich dadurch der Anteil an Erneuerbaren Energien am Strommarkt verändert.

Ziel der EWS ist es, eine ökologische, zukunftsfähige und bürgerfreundliche Energieversorgung zu verwirklichen. Mit dem "Sonnencent" werden daher dezentrale Maßnahmen von EWS-Kunden unterstützt. So erhält die EKM für jeden Bestandskunden aus der Kooperation jährlich 10 Euro für den EKM-Energieberatungs-Fonds. Für jeden Neukunden gibt es außerdem einen Bonus von 25 Euro, welcher ebenfalls in den EKM-Energieberatungs-Fonds fließt.

Energiespar-Broschüre der Elektrizitätswerke Schönau und des Bundes der Energieverbraucher:  Energiespar_Broschuere.pdf (Dateigröße 1.501 KByte)